Du hast dir vorgenommen, abzunehmen und es fällt dir schwer, am Ball zu bleiben? Vor allem nach zahlreich missglückten Diäten und Abnehmversuchen verbinden viele Abnehmen oft mit negativen Gefühlen, empfinden es als Qual und verlieren schnell die Motivation. Wir haben deswegen ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie du motiviert bleibst, wenn es ums Abnehmen geht:

1 – Verwandle deine negativen Glaubenssätze in positive

Viele Menschen verbinden das Thema Abnehmen mit negativen Glaubenssätzen wie “Abnehmen hat immer mit Verzicht zu tun”, “Abnehmen ist eine Qual”, “gesundes Essen schmeckt nicht”, uvm. Wenn du diese Gedanken beim Abnehmen hast, ist es natürlich kein Wunder, dass du nicht sehr lange durchhältst. Du solltest deshalb versuchen, positive Glaubenssätze daraus zu machen.

An erster Stelle steht, deine negativen Glaubenssätze zu identifizieren, die dir beim Abnehmen im Weg stehen. Schreibe dir diese beispielsweise alle auf ein Blatt Papier auf und schließe dadurch eine Art schriftlichen Vertrag mit dir selbst, diese loszulassen. Schreibe dir daraufhin deine neuen positiven Glaubenssätze dazu auf. Im folgenden haben wir ein Beispiel für dich:

  • Negativer Glaubenssatz: “Gesundes Essen kann nicht schmecken.”
  • Positiver, neuer Glaubenssatz: “Auch mit gesunden Lebensmitteln kann man sehr leckere Gerichte kreieren.”

2 – Dein persönliches Warum beim Abnehmen

Du hast ein kleines Tief beim Abnehmen? Hier hilft es oft, sich wieder ins Gedächtnis zu rufen, warum du abnehmen möchtest. Was ist deine innere Motivation? Auch hier ist es sehr hilfreich, diese Gründe aufzuschreiben. Halte deine Gründe z.B. von Anfang an schriftlich fest und pinne die Notizen an einen Ort, den du täglich siehst. Dadurch wirst du immer wieder an deine Motivation erinnert und überstehst die ein oder andere Flaute viel einfacher!

Frau mit Waage, Motivation Abnehmen

3 – Formuliere deine Ziele richtig

Es ist extrem wichtig, sich am Anfang eines Vorhabens die richtigen Ziele zu setzen. Denn je unrealistischer deine Ziele, desto schneller wirst du auch aufgeben. Verwende bei deiner Zielsetzung beispielsweise die SMART-Methode:

  1. Spezifisch: Formuliere dein Ziel so konkret und spezifisch wie möglich.
  2. Messbar: Bestimme dir von Anfang an quantitative und qualitative Größen, die klar messbar sind. Damit kannst du deine Ziele gut überprüfen.
  3. Attraktiv: Setze dir Ziele, die attraktiv für dich sind. Denn hast du keine Lust, die Ziele zu erreichen, wirst du auch nicht lange durchhalten.
  4. Realistisch: Setze dir Ziele, die mit deinen Mitteln und deiner Zeit machbar sind. Setzt du dir zu große und unrealistische Ziele, ist ein Scheitern vorprogrammiert. Also lieber kleine, dafür machbare Schritte.
  5. Terminiert: Binde deine Ziele an zeitliche Vorgaben. Was ist bis wann zu erledigen? Das hilft dir, deine Ziele fokussierter zu verfolgen und nichts aufzuschieben.

4 – Spaß beim Abnehmen

Das klingt für dich erstmal widersprüchlich? Natürlich ist Abnehmen in gewisser Hinsicht eine Herausforderung und kann auch oft anstrengend sein. Doch denke nur mal an die ganzen positiven Veränderungen, die du dadurch erreichst. Ob es dir gesundheitlich besser geht, du ein anderes Lebensgefühl genießt oder dir vielleicht auch mal etwas gönnst für deinen Erfolg (zum Beispiel einen schönen Ausflug) – versuche, Spaß dabei zu haben! Du erreichst ein wichtiges Ziel für dich und kannst auch durchaus stolz auf dich sein. Das ist doch etwas positives, oder etwa nicht?

Wir hoffen, du bleibst durch unsere Tipps weiter motiviert beim Abnehmen! Wenn du mehr darüber erfahren willst, schaue auch gerne in unserer Waya App vorbei. 😊 Wir freuen uns auf dich!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.