Hast du dich gefragt, warum Schlaf wichtig zum Abnehmen ist? Bestimmt weißt du schon, dass eine Umstellung deiner Ernährungsgewohnheiten und mehr Bewegung im Alltag der Schlüssel zum nachhaltigen Abnehmerfolg sind. Aber auch deine Schlafqualität spielt eine wichtige Rolle, um dauerhaft Gewicht zu verlieren.

Gleichzeitig ist Schlafmangel schlecht für deine Gesundheit und kann sogar dazu führen, dass du zunimmst. Wir erklären dir heute, warum das so ist und wie sich Schlafmangel auf deinen Körper und dein Wohlbefinden auswirkt.

Was passiert in meinem Körper, wenn ich zu wenig schlafe?

  • Zu wenig Schlaf kann wichtige Abläufe in deinem Körper durcheinanderbringen. Beispielsweise wird das Zusammenspiel von Nahrungsaufnahme, Energieverbrauch und deinem Hormonhaushalt gestört. Zusätzlich gerät die Regulierung deines Blutzuckerspiegels aus dem Gleichgewicht. Das kann dazu führen, dass du häufiger Heißhungerattacken hast.
  • Schlafmangel fördert deinen Appetit: Das liegt daran, dass sich die Konzentration des Hormons Ghrelin erhöht. Dadurch wird dein Appetit angeregt, sodass du häufiger zum Essen verleitet wirst.
  • Zu wenig Schlaf versetzt deinen Körper in Alarmbereitschaft: Dein Gehirn verarbeitet die Warnsignale, die bei Schlafmangel verbreitet werden. Dadurch produziert deine Nebennierenrinde mehr vom Stresshormon Cortisol. Bleibt dein Cortisolspiegel dauerhaft hoch, lagert dein Körper vermehrt Fett ein.
  • Genügend Schlaf ist nicht nur wichtig für deinen Körper, sondern fördert auch dein Wohlbefinden. Bestimmt hast du schon selbst die Erfahrung gemacht, dass du ausgeschlafen und gut erholt fitter und leistungsfähiger bist. Das wirst es auch an deiner Laune merken: Es wird dir leichter fallen, auf stressige Situationen deutlich entspannter zu reagieren.

Wie du siehst, ist ein ausreichendes Schlafmaß gut für Körper und Geist. Trotzdem solltest du das empfohlene Maß von 7-8 Stunden nicht überschreiten. Eine durchschnittliche Schlafdauer, die regelmäßig 10 Stunden überschreitet, kann gesundheitliche Folgen haben. Hier erhöht sich das Risiko, dass du psychische Beschwerden, Herz-Kreislauf-, oder Stoffwechselerkrankungen entwickelst. Deswegen ist es umso wichtiger, dass du bei deiner Schlafroutine auf eine ausgewogene Balance achtest.

Wie lange schläfst du täglich?

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.