Kaum steht die Adventszeit vor der Tür, begegnest du überall den aromatischen Duft der verschiedenen Weihnachtsgewürze. Der verlockende Duft von warmem Punsch und Tannennadeln umhüllen deine Umgebung und stimmen dich auf die die besinnlichste Zeit des Jahres ein. Aber auch in der Weihnachtsbäckerei riecht es verlockend weihnachtlich: Bei der Zubereitung von Spritzgebäck, Lebkuchen und Spekulatius kommen die vielfältigen aromatischen Weihnachtsgewürze zum Einsatz, die deine Plätzchen unwiderstehlich machen.

Zimt, Sternanis, Kardamon und Co. sind beliebte Weihnachtsgewürze und dürfen daher nicht in deiner Adventsküche fehlen! Aber hast du auch schon gewusst, dass die verschiedenen Gewürzsorten sogar gut für deine Gesundheit sind?

Wir zeigen dir heute, welche heilenden Wirkungen sich hinter den beliebtesten Weihnachtsgewürzen verbergen:

  • Weihnachtsgewürze wie z.B. Zimt dürfen in deiner Adventsküche nicht fehlen! Dieses Gewürz kannst du nicht nur zum Backen verwenden: Es hat eine magenberuhigende und desinfizierende Wirkung. Das liegt daran, dass Zimt die Produktion der Magensäure anregt und dadurch fetthaltige Speisen bekömmlicher macht. Falls du an Diabetes erkrankt bist, kannst du ebenfalls von den gesundheitsfördernden Wirkungen von diesem Gewürz profitieren, da es dir hilft, deinen Blutzuckerspiegel zu regulieren und gleichzeitig deinen Glukosespiegel und deinen LDL-Cholesterinpegel senkt.  
  • Sternanis gehört zu den wichtigsten Zutaten weihnachtlicher Lebkuchen. Außerdem ist diese Gewürzsorte für seine beruhigende Wirkung für Körper und Seele bekannt. Beispielsweise kann dir Sternanis gegen Abgeschlagenheit, Übelkeit, Magenbeschwerden und und Kopfschmerzen helfen.
  • Vanillekipferl zählen zu den Klassikern unter den Weihnachtsplätzchen. Kein Wunder, denn den lieblichen Geschmack von Vanille kannst du auch außerhalb der Adventszeit wunderbar zum Backen verwenden. Dieses Gewürz wurde bereits von Azteken als Heilmittel angewendet. Wusstest du, dass du Vanille wunderbar gegen Heißhungerattacken einsetzen kannst? Außerdem wirkt Vanille antibakteriell, entzündungshemmend und schmerzlindernd.
  • Nelken verleihen deinen Spekulatiuskeksen ihren besonderen, würzigen Geschmack. Außerdem enthält diese Sorte das ätherische Öl Eugenol, das heilende Wirkungen hervorrufen kann: Nelken unterstützten ebenfalls deine Magen-Darm-Gesundheit und werden häufig als Hausmittel gegen Blähungen und Völlegefühl eingesetzt.
  • Weihnachtsgewürze wie Kardamom sind ebenfalls ein in vielen weihnachtlichen Speisen und Getränken enthalten. Beispielsweise werden Lebkuchen, Spekulatius und Punsch mit Kardamom verfeinert. Dieses Weihnachtsgewürz wirkt sich außerdem positiv auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden aus: Es ist für seine stimmungsaufhellende Wirkung bekannt und kann dir helfen, Erkältungssymptome zu lindern. Kardamom fördert deine Verdauung und beruhigt deinen Magen, indem schwer verdauliche Mahlzeiten bekömmlicher gemacht werden.

Welche Weihnachtsgewürze dürfen in deiner Adventsküche nicht fehlen? 

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.